Logo
 

Geläufige Meinungen zur Psychotherapie

13. Oktober 2012

Aus Film und Fernsehen sowie der Schilderung von Horrorszenarien in Romanen oder Erzählungen stellt man sich den Besuch bei einer Therapiestunde etwa wie folgt vor:

Man betritt einen Raum, spärlich eingerichtet, und platziert sich dort auf einer kalten Ledercouch, auf der einem das Gefühl des Ausgeliefertseins überfällt. Während der Therapeut, mit einem Klemmbrett bewaffnet und nur auf auffällige Aussagen wartend, einen Regen aus unbeantwortbaren Fragen auf einen herablässt, soll man selbst also einen Seelenstriptease hinlegen, alle Schwächen und verdrängten Erinnerungen auspacken und auch noch unbeschwert aus dem Privatleben plaudern. Gerade vielleicht bei Paartherapien eine Aufgabe, die kaum zu bewältigen zu sein scheint.

Machen wir uns doch nichts vor! Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, wissen wir alle, dass es so nicht ablaufen wird, denn die Therapie soll uns helfen und nicht dazu dienen, uns zu verunsichern. Die Angst vor dem Besuch ist also nur eine innere Blockade, ja, eine Ausrede, um mit seinen Problemen im Geheimen zu bleiben. Man wird das auch selbst regeln können, einen Ausweg finden oder aber die Zeit wird alle Wunden heilen. Wir wollen uns nicht die Blöße geben, Hilfe von außen zuzulassen, um unser Inneres zu heilen.

Jedoch stellt sich an genau diese Stelle die Frage: Wieso?

Es ist keineswegs falsch, Hilfe zuzulassen. Und warum ist es genau unsere Psyche, bei der wir uns davor scheuen, einen Fachmann bzw. eine Fachfrau zu Rate zu ziehen? Wir besuchen doch auch den Zahnarzt, wenn unsere Zähne schmerzen. Wenn wir uns ein Bein brechen, fahren wir sofort ins Krankenhaus und erbitten Hilfe. Niemand sagt sich selbst: „Na, der Schmerz wird auch wieder vorbei gehen.“ oder „Da muss ich mich wohl selbst behandeln.“ Denn auch wenn wir selbst uns wahrscheinlich am Besten kennen, so sind wir uns nicht immer darüber im Klaren was mit uns vorgeht und was wir eigentlich denken oder wollen.

Der Besuch bei einer psychologischen Beratung ist also keineswegs etwas, wofür man sich schämen müsste, kein Eingeständnis von Schwäche, sondern eher das Gegenteil! Sie können nun von sich sagen: „Ich habe den Schritt gewagt und habe keine Angst davor, Hilfe in Anspruch zu nehmen um mir selbst eine Genesung oder zumindest Besserung zu gönnen. Ich selbst bin es mir wert, zufrieden und psychisch ebenso wie physisch gesund zu sein.“

 

Schreib einen Kommentar

NEUES IM BLOG

Das Kind in uns

Wir alle wurden als Kinder von Eindrücken unserer Umgebung geprägt. Das Lernen von Recht und Unrecht sowie die Aneignung gewisser Charakterzüge war ein langjähriger Prozess. Auch wenn wir nun erwachsen sind, lebt dieses Kind in uns weiter und zeigt hin und wieder auch in unserem heutigen Alltag noch sein Gesicht. weiter lesen


Eine Geschichte

Eines Nachts träumte ich, ich sei in einen Laden gegangen.
Hinter der Theke stand ein Engel. Ich fragte ihn: weiter lesen


Stressbewältigung heißt…

Stressbewältigung bedeutet:
☺ Stressenergie auch positiv nutzen
☺ Die persönliche Situation analysieren,

weiter lesen

AKTUELLES

Kursleiter/in Achtsamkeitstraining

Am 20. & 21. Oktober 2018 findet das Wochenendseminar „Kursleiter/in Achtsamkeitstraining“ statt.
Der Kurs eignet sich sowohl für angehende Achtsamkeitstrainer als auch als Selbsterfahrung.

Weitere Informationen finden Sie hier: rode-seminare.de/kursleiterin-achtsamkeistraining

 


Kontakt

Therapieraum Uhlenhorst
Schenkendorfstr. 19

22085 Hamburg
info@auf-den-wellen.de

Telefon:
040 36 94  1282

Beratungen sind auch per Skype möglich.

oder gerne auch per Mail:
info@auf-den-wellen.de

Ich weise Sie daraufhin dass diese eine Privatpraxis ist.

Private Krankenversicherungen und private Zusatzversicherungen erstatten in einigen Fällen ganz oder teilweise die Behandlung durch eine/n Heillpraktiker/in für Psychotherapie. Bitte erkundigen Sie sich vor Beginn der Behandlung bei Ihrer Versicherung. Gerne berate ich Sie auch zu diesem Thema.


Achtsamkeits-Coaching in Kleingruppen

AchtsamkeitsCoaching
in einer Gruppe von max. 4 Personen

Vielleicht ist Ihre Neugierde bezüglich dem Thema Achtsamkeit geweckt und Sie fragen sich: „Wie funktioniert diese
Achtsamkeit? Was muss ich dafür tun? Wo fange ich an?“
Während des AchtsamkeitsCoachings lernen wir gemeinsam die Grundlagen dieser Praxis kennen: das
Innehalten, Hinspüren und Hinterfragen. Gemeinsam werden wir üben, Eindrücke einfach
nur wahrzunehmen, statt sie direkt zu beurteilen und zu bewerten. Hierbei bieten
verschiedene Arten der Meditation eine Hilfe für Einsteiger oder eine Vertiefung für
Fortgeschrittene. Schon bald werden Sie Ihre Erfahrungen Schritt für Schritt in den Alltag
übernehmen: achtsam Gehen, achtsam Essen, achtsam Sein. Ziel des Coachings ist es, Ihr
Leben durch diese ergiebige Praxis zu bereichern und die Vorteile davon langfristig
beizubehalten.

Das Coaching beinhaltet:

6 Termine, je 1 Termin im Monat
Übungen & Meditation für zu Hause
Tag und Zeit wird gemeinsam abgestimmt
Kosten: 180,00 Euro p.P.


-->